Optimierung der Wasserversorgung für informelle Siedlungen – Entwicklung von Geschäftsmodellen für Finanzierung und Abrechnung

Optimierung der Wasserversorgung für informelle Siedlungen – Entwicklung von Geschäftsmodellen für Finanzierung und Abrechnung

Optimization of Water Supply for Informal Settlements – Development of business models for financing and billing

Masterthesis, Bachelorthesis

Der Zugang zu sicherem und sauberem Trinkwasser wurde 2010 von der UN Generalversammlung als Menschenrecht anerkannt. Derzeit fehlt ca. 900 Mio. Menschen auf der Welt dieser Zugang zu Trinkwasser. Vor allem im Globalen Süden wohnt ein Großteil der Stadtbewohner (bis zu 93%) in informellen Siedlungen, die meist eine sehr schlechte Wasserversorgung aufweisen. Zusätzlich wird sich nach Schätzungen der Vereinten Nationen der Anteil der Menschen, die in Städten leben, bis zum Jahr 2050 weiter auf etwa 66 % erhöhen, von 54% im Jahr 2014. Besonders eindrücklich kann diese Entwicklung bei der Betrachtung von sogenannten Megastädten nachvollzogen werden, die jeweils mehr als 10 Millionen Einwohner besitzen.

Am Institut für Fluidsystemtechnik entwickeln wir deshalb einen ganzheitlichen Ansatz, um die Wasserversorgung von Slums möglichst optimal gestalten zu können. Wir haben das Ziel für unterschiedliche urbane Regionen optimale Lösungsansätze der Wasserversorgung zu identifizieren. In einem derzeit laufenden Projekt entwickeln wir ein mathematisches Optimierungsmodell für die Planung der kostengünstigsten Versorgung von Slumsystemen innerhalb einer Stadt.

Im Rahmen der studentischen Arbeit sollen dabei unterschiedliche Geschäftsmodelle sowohl für die Finanzierung der Investitionen als auch die Abrechnung mit den Slumbewohnern oder anderen Stakeholdern erarbeitet und verglichen werden. Dabei sollen unterschiedliche bereits identifizierte Lösungsansätze zur Wasserverteilung innerhalb von Slums berücksichtigt und in die Bezahlmodelle einbezogen werden.

Die Aufgabenstellung gliedert sich folgendermaßen:

• Literaturrecherche zu möglichen Geschäftsmodellen

• Identifizierung der spezifischen Anforderungen an das Geschäftsmodel basierend auf den Lösungsansätze zur Wasserverteilung unter Berücksichtigung verschiedener (möglicher) Stakeholder

• Ableitung und Vergleich unterschiedlicher Geschäftsmodelle bezüglich identifizierter Anforderungen

• Ausarbeitung eines Vorschlags zur Berücksichtigung eines Geschäftsmodells in der Zielfunktion des aktuellen Optimierungsmodell (Kostenmodellierung)

• Dokumentation und Präsentation der Ergebnisse

Ausschreibung als PDF