Workshop_2018

Researchgroup TOR, Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mathematics_concept_collage.jpg

Operations Research in den Ingenieurwissenschaften

Am 12. und 13. März 2018 planen wir den 5. Workshop „Operations Research in den Ingenieurwissenschaften“ im Sporthotel Landhaus Wacker.

Der Workshop wird gemeinsam von folgenden Institutionen organisiert: Technische Universität Darmstadt, Universität Siegen, Siegener Mittelstandsinstitut.

Mit dem Workshop verfolgen wir folgende Ziele:

  1. Vernetzung von OR und Ingenieurwesen
  2. Vernetzung von Wissenschaft und Industrie

Agenda

Details hier.

Downloads

Vorträge des TOR Workshops stehen zum Download zur Verfügung.

Armin Fügenschuh, Optimizing Source and Receiver Placements in Multistatic Sonar Networks

Patrick Gemander, Mathematical methods for Energy Efficient Railway and Subway Timetabling

Alexander Herbst, Anreizkompatible Scheduling-Mechanismen für Settings mit Multi-Ressourcen-Agenten

Ulf Lorenz, Technical Operations Research

Tim Müller, Optimierung des Entwurfs und Betriebs von Feinsortierungsanlagen zur Altpapieraufbereitung

Lea Rausch, Optimierung von Wasserversorgungsnetzwerken für informelle Siedlungen

Christian Reintjes, Belastungsoptimiertes Design von Gitterstrukturen mittels linearer Optimierung im Bereich der generativen Fertigungsverfahren

Gebühren und Übernachtung

Die Teilnahmegebühr beträgt dieses Jahr 215,00 Euro für GOR-Mitglieder und 315,00 Euro für Nicht-GOR-Mitglieder. In der Tagungsgebühr sind eine Übernachtung mit Frühstück, zwei Mittagessen und ein Abendessen enthalten. Darüber hinaus darf der Schwimm- und Wellnessbereich mitbenutzt werden. Die Teilnehmer werden gebeten, sich selbst um eine etwaige zusätzliche Übernachtung zu kümmern. Das Hotel ist auf derartige Anfragen vorbereitet; die Konditionen sind die gleichen.

Anmeldung

Anmeldung zum Workshop per E-mail bei . Es gibt eine Teilnehmerbegrenzung von 25 Personen.

Mission

TOR Pumpenschach

Ein Ziel von Technical Operations Research ist es, quantitative Methoden zur Systemsynthese in den Ingenieurwissenschaften zu etablieren. Als Vorbild dient dazu das Operations Research welches sehr erfolgreich zur Optimierung betriebswirtschaftlicher Prozesse, z.B. in der Logistik, eingesetzt wird. Im TOR werden dagegen Module zu Systemen vernetzt, mit System. Ein typischer Vertreter der Problemstellungen, mit denen man sich im TOR beschäftigt, ist die Auslegung einer Druckerhöhungsanlage.

Technisches Operations Research umfasst jedoch weit mehr als den Einsatz mathematischer Modellbildung und Algorithmik zur Lösungsfindung. Es geht auch darum, Ingenieuren den Zugang zu diesen Werkzeugen zu ermöglichen. Es geht um die dafür notwendige Kommunikation zwischen verschiedenen Fachgebieten, es geht um Fragen der Bewertung neuer Technologien – kurzum es geht ein gutes Stück weit um Technologiemanagement. Technisches Operations Research ist eine Brückendisziplin, die Elemente aus dem Maschinenbau, der Informatik, der Mathematik und den Betriebswirtschaften verbindet.

Teilnehmer

(Stand 29.01.18)

  • Nils Darwin Abele, Uni Siegen
  • Dr. Lena Altherr, TU Darmstadt
  • Prof. Armin Fügenschuh, BTU Cottbus-Senftenberg
  • Patrick Gemander, FAU Erlangen
  • Michael Hartisch, Uni Siegen
  • Alexander Herbst, Uni Siegen
  • Elisabeth Hubner, Siegener Mittelstandsinstitut
  • Philipp Leise, TU Darmstadt
  • Tim Müller, TU Darmstadt
  • Prof. Ulf Lorenz, Uni Siegen
  • Prof. Peter Pelz, TU Darmstadt
  • Lea Rausch, TU Darmstadt
  • Christian Reintjes, Uni Siegen
  • Christian Schmitz, Industrial Science
  • Markus Schreiber, DLR
  • Prof. Dr. Marcus Schweitzer, Uni Siegen
  • Jonas Weber, Uni Siegen
  • Dr. Jan Wolf, tesyo technologies

Organisatorisches

Kontakt bei Fragen rund um den TOR-Workshop: