Jobs und Karrierewege am Institut für Fluidsystemtechnik

Spannende und abwechlsungsreiche Forschungsprojekte stellen uns jeden Tag vor neue Herausforderungen, die wir nur gemeinsam meistern können. Informiere dich jetzt und werde ein Teil unseres Teams!

Selbstverständnis

Im Institut für Fluidsystemtechnik forschen zurzeit 25 Wissenschaftler (Ingenieure, Mathematiker, Informatiker) experimentell, analytisch, algorithmisch… immer innovativ. Die so entstandenen grundlegenden Arbeiten zu Akustik, Schwingungen, Kavitation und Tribologie ermöglichen zielgerichtete Produktinnovationen. Anschauliche Beispiele sind der in Darmstadt entstandene Hydrotilger, die neuartige hydrostatisch gelagerte Schraubenpumpe oder der hochauflösende Foliensensor mit einer Abtastfrequenz von bis 1 GHz.

Unser Ingenieurbild ist geprägt durch industrielle Anwendung und axiomatisches Denken mit dem Ziel in Gedanken und Produkten einfach zu sein. Denn: Kompliziert sein kann jeder, einfach sein ist schwer

John Friesen,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

In meinem Beruf versuche ich zu Begreifen und zu Beschreiben wie Dinge funktionieren und beschaffen sind; von Schädigungsprozessen an Dichtungen bis hin zu städtischer Strukturbildung – und das nicht alleine, sondern immer im Gespräch.

Wohin führt Dich die Promotion?

Eine Promotion eröffnet Dir viele Möglichkeiten in der Industrie. Etwa 90% aller Angestellten im mittleren und höheren Management besitzen einen Doktortitel – der Karriereweg nach oben steht also offen. Aber Dein Ziel muss nicht Management sein: Mittlere und große Industrieunternehmen mit eigener Forschungs- und Entwicklungsabteilung schätzen Dich als hoch qualifizierte Fachkraft. Denn wer versteht besser, was mit Kavitationskeimen in einer hydraulischen Anlage passiert als jemand, der sich mehrere Jahre intensiv mit der Erforschung dieses Phänomens beschäftigt hat?

Neben dem Einstieg in die Industrie eröffnet eine Promotion aber auch weitere Wege in der Wissenschaft. Sei es am Fraunhofer Institut, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), weiterhin an der Universität als leitender Wissenschaftler oder im Rahmen einer (Junior-)Professur. Aber genauso auch außerhalb Deutschlands stehen Dir vielfältige Möglichkeiten offen. Wir machen Dich fit für die Zukunft – We engineer future.

Du willst deine Zukunft selbst gestalten?

Dann bewirb dich jetzt! Aktuelle Ausschreibungen findest du im folgenden Bereich. Nichts passendes dabei? Dann bewirb dich doch einfach initiativ bei uns!

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Beginn: jederzeit
Kontakt:

Unsere interdisziplinäre Arbeitsgruppe am Institut für Fluidsystemtechnik bietet Ihnen beste Voraussetzungen dafür, denn wir sind

  • Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft.
    Von der „Komponente“ zum „optimalen System“, sind wir Wegbereiter für die Digitalisierung und entwickeln ganzheitlich energieeffiziente Fluidsysteme.
  • Stark in der Forschung.
    Verständnis der grundlegenden Phänomene „Kavitation“ und „Reibung“ ist Voraussetzung für zuverlässige Systeme. Und unser Standbein in der Grundlagenforschung.
  • Gut vernetzt.
    Wir verstehen uns als Vordenker für unsere namhaften Industriepartner. So gibt es u.a. im Bereich der „Schwingungen und Akustik“ Raum für Forschung fernab vom akademischen Elfenbeinturm.

Wir suchen ständig interessierte Ingenieure/innen und Naturwissenschaftler/innen, auch internationale Absolvent/innen, zur Verstärkung unseres Teams. Egal ob mit einem Themenvorschlag Ihrerseits oder einem Thema im Rahmen unsere Forschungsfelder, zwei verschiedene Modelle können zu Ihrer erfolgreichen Promotion (Dr.-Ing oder Dr.rer.nat.) führen:

  • Als angestellte Wissenschaftliche Mitarbeiter/in sind Sie nach TV-TUDa E13 (angelehnt an TVHessen) projektunabhängig finanziert. Neben Ihrer Forschung gestalten Sie einige der über 10 Lehrveranstaltungen mit und prägen die zukünftige Forschung mit Ihren Ideen bei der Antragsstellung.
  • Im Rahmen eines selbst initiierten Promotionsstipendiums streben Sie eine kurze Promotionsdauer an und arbeiten fokussiert an Ihrer Forschung.

Werden Sie Teil unseres jungen Teams und freuen Sie sich auf ein Umfeld, das zum wissenschaftlichen Austausch und Arbeiten anregt. Bewerbungen an Prof. Peter Pelz sind jederzeit willkommen.

Als Student am Institut an aktuellen Forschungsthemen arbeiten? So gehts!

Mehr als 30 studentische Hilfskräfte...

… unterstützen uns bei

  • Experimenten
  • Konstruktion
  • Optimierung

High-Speed Aufnahmen in der Kavitationsforschung, Hardware-in-the-Loop Versuche von Fahrzeugkomponenten oder Herausforderungen der Urbanisierung – die Themen mit denen sich unsere 30 Hiwis auseinandersetzen sind vielfältig.

Egal ob noch im Bachelor oder schon im Master- im Team kannst du auch langfristig an unseren aktuellen Forschungsthemen arbeiten. Und nicht selten wird daraus eine Abschlussarbeit. Wir sind ständig auf der Suche nach Hiwis. Sprich uns einfach an!

Benjamin Hermann,
Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter

Selbstständiges Arbeiten, Hilfsbereitschaft und eine gute Atmosphäre bei den Mitarbeitern sind mir sehr wichtig und genau das wird mir am FST geboten. Ich kann zudem alle Ingenieursbereiche in die Praxis umsetzen, von der Konstruktion über die Auslegung bis hin zum Firmenkontakt ist alles dabei.

Image: Benjamin Hermann